Noise Gate

1. Einsatzmöglichkeiten eines Noise Gates

Situation 1. :
Das Set ist komplett aufgebaut und verkabelt. Der Soundcheck läuft. Euer Techniker wird beim Grob-Mixen des Schlagzeugs blass. Der Gig geht in einer Stunde los.
Auf Nachfrage erfahrt ihr, daß, trotz virtuoser Anpassung der Gains und aller anderer Parameter, die Snare und das Hihat viel zu laut auf den Tom Mikrofonen zu hören sind.
Folge : er kann keinen vernünftigen und definierten Sound mischen.

Situation 2. :
Euer Gitarrist hat sein komplettes Line-Up verkabelt. Alles läuft. Aber woher kommt dieses elende Rauschen auf der PA? Ursachenforschung...Endstufen ok...alle Kabel heile...Mixer ok...Funkstrecken richtig konfiguriert und Störungsfrei...aha...das Grundrauschen der 25 "Tretminen" des Saitenquälers hat sich zu einem unschönen Rauschteppich addiert, der leider per PA auch seinen Weg zum Publikum findet.

Bei beiden der in der Praxis häufig auftretenden Fälle kann das Noise Gate eine schnelle Abhilfe schaffen.

 

2. Funktionsweise eines Noise Gates

Stellt Euch ein Noise Gate vor wie ein Tor (gate = engl. für Tor). Dieses Tor entscheidet anhand des Pegels eines Signals, ob dieses passieren darf oder nicht.
Ein Gate hat also genau zwei Zustände : offen und geschlossen.

Das einfachst mögliche Noise Gate hat die folgenden Einstellungsmöglichkeiten :


Noise Gate - Zeichung
Abbildung 1. : mögliches Aussehen eines zweikanal Noise Gates

 

2.1. Threshold

Der Threshold ist die Schwelle unterhalb derer das Noise Gate ein Signal nicht passieren läßt bzw. die Schwelle oberhalb derer das Signal passieren darf.


zu Beispiel 1. :
Hier würde der Threshold so eingestellt werden. daß die störenden Signale von Snare Drum und Hihat unterhalb des Threshold liegen. Das Nutzsignal, also der Pegel, den ein angeschlagenes Tom liefert, muss oberhalb des Threshold liegen.


zu Beispiel 2. :

Der Pegel des Rauschens der Pedale muß unterhalb des Threshold, der Pegel der gespielten Gitarre oberhalb des Threshold liegen.

Threshold Einstellung bei einem Noise Gate
Abbildung 2 : Threshold Einstellung bei einem Noise Gate

 

2.2. Hold

Der Hold Parameter ist eine Zeitverzögerung. Wenn ein Signal den Threshold-Wert untserschreitet, würde das Noise Gate sofort schließen.
Dies könnte aber in Beispiel-Situation 1. dazu führen, daß das Gate den natürlichen Sustain der Toms abschneidet. Dies ist natürlich unerwünscht. Deswegen haben Noise Gates den Hold-Wert. Dieser bietet die Möglichkeit eine Zeitspanne vorzugeben, in der das Gate das Signal, trotz Unterschreitung des Threshold-Wertes, nicht abschneidet.
Diese Zeitspanne liegt je nach Gerätetyp zwischen wenigen Millisekunden bis hin zu einigen Sekunden.

2.3. Attack

Der Attack-Wert gibt an, wie lange das Noise Gate benötigt, um von seinem geschlossenen Zusant in den vollständig geöffneten zu wechseln.

 

 

2.4. Release / Decay

Der Release-Wert (bei manchen Herstellern auch mit Decay bezeichnet) definiert ebenfalls eine Zeitspanne. Und zwar die, die das Noise Gate benötigt, um das Signal, nach Unterschreitung des Threshold, und nach Ablauf der Hold-Phase, um den vorgewählten Betrag zu senken.

2.5. Ratio / Range

 

Ratio (bei manchen Herstellern auch mit Range bezeichnet) gibt die Rate an, um die das Signal nach unterschreiten des Thresholds und nach Ablauf der Hold und Release-Phase abgeschwächt wird.

2.6. weitere Elemente des Noise Gates

2.6.1. Zustandsanzeige

Die meisten Noise Gates haben drei Leds die anzeigen was das Gerät in Bezug auf das Signal gerade macht.

 

Noise Gate offen :
Das Signal überschreitet den Threshold und passiert das Noise Gate.
Hold / Release : Das Signal hat den Threshold unterschritten. Das Signal befindet sich in der Hold- oder Release Phase.
Noise Gate geschlossen : Das Signal hatte den Threshold unterschritten. Hold- und Release-Phase sind abgeschlossen. Das Gate ist geschlossen bzw. das Signal um den Ratio-Wert gemindert.

 

2.6.2. Reduction Anzeige

Diese Led Kette informiert den Benutzer darüber, ob und um wieviel dB das Signal derzeit, beeinflußt durch die oben genannten Parameter, reduziert wird.